FANDOM


» Nächste:

Schlacht von Hoth

Schlacht von Yavin
Schlacht von Yavin
Konflikt:

Galaktischer Bürgerkrieg

Datum:

0 VSY

Ort:

Yavin

Ergebnis:

Sieg der Allianz zur Wiederherstellung der Republik, Zerstörung des Todessterns

Kontrahenten

Galaktisches Imperium

Allianz zur Wiederherstellung der Republik

Kommandeure

Leia Organa

Truppenverbände
Verluste
  • Todesstern
  • TIE-Jäger
  • X-Flügler
  • Y-Flügler

Die Schlacht von Yavin war eine Schlacht des Galaktischen Bürgerkrieges zwischen der Allianz zur Wiederherstellung der Republik und dem Galaktischen Imperium, das den geheimen Stützpunkt der Allianz auf Yavin IV mithilfe seiner mondgroßen Superwaffe, dem Todesstern, zerstören wollte. Dieses Vorhaben scheiterte, als Luke Skywalker die Kampfstation zerstören konnte und der Allianz so ihren ersten großen Sieg gegen das Imperium bescheren konnte.

Vorgeschichte

Die Allianz zur Wiederherstellung der Republik, vom Imperium oft als Rebellion oder Rebellen-Allianz bezeichnet, deren erklärtes Ziel es war, die Verfassung der Alten Republik wiederherzustellen, die es vor dem Imperium gegeben hatte, stellte für das Imperium, das den Großteil der Galaxis mithilfe von Terror und Unterdrückung beherrschte, eine Gefahr dar, obwohl diese von vielen Imperialen nicht ernst genommen wurde. Trotzdem befahl der Imperator Palpatine die Fertigstellung seiner ultimativen Waffe, dem planetenzerstörenden Todesstern. Die Rebellen versuchten, diese Bedrohung zu neutralisieren und stahlen die Baupläne der Kampfstation, in der Hoffnung, eine Schwachstelle in der Konstruktion zu finden. Darth Vader, der oberste Vollstrecker des Imperators, jagte gemeinsam mit Großmoff Wilhuff Tarkin, dem Kommandeur des Todessterns, die Rebellen. Vader verfolgte die Spur zu der Imperialen Senatorin Leia Organa und nahm sie über Tatooine gefangen. Kurz bevor Vader sie zum Todesstern bringen ließ, übergab sie die Pläne dem Droiden R2-D2 und schickte ihn los, um die Pläne dem Jedi-Meister Obi-Wan Kenobi auf Tatooine zu übergeben. Dies gelang und später tauchte Kenobi gemeinsam mit Han Solo und Luke Skywalker auf dem Todesstern auf und opferte sich, um Leia und den anderen die Flucht zu ermöglichen. Sie flohen zum Rebellenstützpunkt auf dem Mond Yavin IV, während sich der Todesstern dem Mond näherte, um ihm zu zerstören.

Verlauf

X-Wing Graben

X-Flügler im Graben des Todessterns.

Während der Todesstern näherrückte, wurden die Baupläne des Todessterns ausgelesen und eine Schwachstelle gefunden: ein kleiner Ventilationsschacht, der direkt zum Reaktorkern führte. Bald darauf steuerten die X-Flügler und Y-Flügler der Rebellen auf den Todesstern zu und setzten zunächst die mobilen Turbolasertürme der Kampfstation außer Gefecht. Danach drangen sie in den Graben am Äquator des Todessterns ein und steuerten auf den Ventilationsschacht zu, wobei sie jedoch ständig von Imperialen Jägern verfolgt wurden. Als nach und nach alle Schiffe der Rebellion zerstört oder außer Gefecht gesetzt wurden, blieb nur noch der junge Pilot Luke Skywalker übrig. Vader erkannte, dass dieser stark in der Macht war und griff ihn mit seinem eigenen Jäger an. Bevor er ihn jedoch abschießen konnte, griff Han Solo, der kurz zuvor mit Luke und Kenobi zum Todesstern gereist war, in den Kampf ein und traf Vaders Jäger so, dass er aus dem Gräben unkontrolliert ins All katapultiert wurde. Luke konzentrierte si
Todesstern Zerstörung

Der Todesstern explodiert

ch nun darauf, den näher rückenden Schacht zu treffen, schaltete seinen Navigationscomputer aus und feuerte nur auf die Macht vertrauend, mit Torpedos in den Schacht. Er traf sein Ziel und der Todesstern explodierte in einer Kettenreaktion, was den Tod tausender Imperiale zufolge hatte; unter ihnen Tarkin, der bis zuletzt die Rebellion unterschätzt hatte.

Nachwirkungen

Die Schlacht von Yavin stellte den ersten großen Sieg der Allianz dar, die nun vom Imperium als ernsthafte Gefahr eingestuft wurde. Auf Yavin verlieh Prinzessin Leia in einer feierlichen Zeremonie Han Solo und Luke Skywalker Medaillen für ihre Tapferkeit und ihre Verdienste. Bald darauf musste der Stützpunkt evakuiert werden, da das Imperium bald Schiffe schickte, um den Mond zu säubern. Die Flotte der Rebellen wurde zunächst überall durch die Galaxis gejagt, bis sie auf der eisigen, abgelegenen Welt Hoth geeignete Bedingungen für einen neuen Stützpunkt fanden. Die Schlacht von Yavin blieb trotz der turbulenten Ereignisse, die auf sie folgten, lange in Erinnerung und wurde später in der kompletten Galaxis als Nullpunkt im Kalender durchgesetzt.

Hinter den Kulissen

Die in diesem Artikel dargestellten Ereignisse und Begebenheiten sind kanonisch und basieren auf den sechs Filmen.

Quellen