FANDOM


Todesstern II UC
Achtung, Jedifanonianer!

Dieser Artikel wird momentan überarbeitet. Abgesehen von Kleinigkeiten (z.B. der Korrektur von Rechtschreib- oder Formatierungsfehlern) sollte die Bearbeitung des Artikels den unten genannten Benutzern überlassen werden. Bitte überlege vor dem Abspeichern, ob deine Bearbeitung erwünscht ist; im Zweifelsfall frage auf der Diskussionsseite nach.

Folgende Benutzer sind an der Überarbeitung beteiligt:

Sithblut-Imperium
Sithblut Imperium 2
Allgemeine Informationen
Regierungstyp:

Diktatur

Staatsoberhaupt:

Großer Imperator

Gründer:
Anführer:

Darth Lebra

Besondere Mitglieder:
Regierungssitz:

Korriban

Besondere Planeten/Orte:
Militär:
  • Sith-Armee
  • Sith-Elite
  • Darth Lebra's Bes'bavar
  • gemischte Streitkräfte
  • Sufel'irs Söldnerelite
  • Prard'oro'nari's Infiltrations- und Spionageeinheit
  • normale Streitkräfte
    • Flotte
  • 32 Velocity-Klasse Großkampfschiffe
  • 3 Cammauld-Klasse Flagschiffe(Darth Lebras „Endless“ , Lord Dreists „Fesselkraft“ und die „Darkbright“ )
  • 15 Astute-Klasse Blockadebrecher
  • 15 Daidahar-Klasse Bomber
  • 6400 Vanguard-Klasse Raumjäger
  • Prard'oro'naris Chiss-Kreuzer „Chaf Envolve
  • Sufel'irs Annihilator-Klasse Schlachtschiff „Schockwelle„,
Währung:

Credit

Sprache:
Historische Daten
Gründungsjahr:

250 NSY

Das Sithblut-Imperium war ein galaktisches Reich, das im Jahre 250 NSY von dem letzten reinblütigen Sith Darth Dreist und dem Menschen Darth Lebra gegründet wurde. Der Sitz befand sich auf der Heimatwelt der Sith, Korriban. Die Amtssprache war Sith, doch die Unterschicht des Reichs sowie der menschliche Generalsstab des Militärs und Rats sprachen hauptsächlich Galaktisches Basic. Das Imperium machte Gebrauch von einer selbst zusammengestellten Armee.

Das Imperium entstand, nachdem Darth Dreist Lebra, einen Menschen von Rankurusu, als seinen Schüler auserwählte. Die Kommunikation war eingeschränkt, da Dreist High Sith sprach und Lebra nur eines rankurischen Dialektes des galaktischen Basic mächtig war. Auch war ihm die Spezies seines Meisters vollkommen unbekannt, da sie eigentlich schon vor über 4000 Jahren ausgestorben war. Als Dreist die Macht im jungen Lebra spürte, wurde ihm bewusst, dass dieser Mensch viel Potential hatte und er erwählte ihn als seinen Schüler aus.

Geschichte

Vorgeschichte

Suche nach dem Schüler (242 NSY- 250 NSY)

Der Sith Darth Dreist konnte es eines Tages, um ungefähr 242 NSY, nicht mehr aushalten, mit anzusehen wie die Jedi seine Galaxis mit ihren Lehren verschandelten. Nachdem sie seinen Meister getötet hatten, schwor er Rache und machte sich auf die Suche nach einem geeigneten und mächtigen Schüler. 8 lange Jahre suchte er nach dieser einen Person. Als er schon fast aufgegeben hatte, bekam er eine Vision in dem ihm der Sith-Lord Darth Malgus erschien und ihm berichtete, dass er auf dem entlegenen Planeten Rankurursu finden würde was er suchte. Es sollte sich ihm jedoch eine weitere schwierige Aufgabe stellen, auf einem solch wahrhaft riesigen Planeten eine Kolonie zu finden. Nur durch seine Machtmeditation entdeckte er eine ungewöhnlich hohe Konzentration von Macht. Als er das Gebiet erreichte, entdeckte er ein Dorf, mit ungefähr 100 Häusern. Es war ein Dorf, das ausschließlich mit Machtnutzern der dunklen Seite bewohnt war. Darth Dreist testete die einzelnen jungen Machtnutzer. Nach kurzer Zeit fiel ihm ein Junge auf, vollkommen anders als die seines Alters. Außerdem spürte er eine ungeheure Macht von diesem Jungen ausgehen. Er beschloss diesen Jungen als seinen neuen Schüler zu nehmen. Er stellte ihm die Wahl, bis zum Abendrot an seinem Schiff zu erscheinen. In der Dämmerung sah Darth Dreist Rauch von dem Dorf aufsteigen. Kurz darauf erschien der Junge an seinem Schiff, genau in der Abenddämmerung. Als Lord Dreist den Jungen auf das Dorf ansprach, sagte dieser, dass die anderen Machtnutzer nicht mit seinem verschwinden einverstanden waren und ihn nicht gehen lassen wollten. Er hatte sie alle getötet. Kurz darauf waren Darth Dreist und sein neuer Schüler im Hyperraum.

Training des Schülers (250 NSY-260 NSY)

Als Darth Dreist und sein Schüler Korriban erreicht hatten, begann Lord Dreist seinen Schüler in den Lehren der Sith zu unterweisen. Er brachte ihm High Sith bei, trainierte ihn im Zweikampf sowie in der Sith-Magie. Kurz darauf baute er sich sein erstes Schwert. Doch eines allein reichte ihm nicht, also baute er sich auch noch ein weiteres. Nun sagte Darth Dreist, die Zeit sei gekommen seinem Schüler eine der mächtigsten Sith-Machtkräfte beizubringen: die Sith-Machtblitze. Dreist's Schüler erlernte diese Machtkraft atemberaubend schnell und bald wurde sie zu einem seiner mächtigsten Waffen. Später sollte er noch als des Imperators greller Blitz bekannt werden. Nun, nach Jahren der Unterweisung brach Darth Dreist auf um sein Sith-Imperium zu schmieden, zusammen mit seinem Schüler. Zuvor gab er ihm jedoch noch den Namen Darth Lebra.

Der Aufbruch (260 NSY)

Als Darth Dreist und Darth Lebra Korriban wieder verließen, wählte Darth Dreist als nächstes Ziel Nar Shaddaa. Dort traf er sich mit seinem alten Bekannten, dem ehemaligen Dieb und Kopfgeldjäger Prard'oro'nari und dem Söldner und Kopfgeldjäger Sufel'ir. Er besprach sich mit ihnen und rekrutierte sie kurzerhand als persönliche Spione, Attentäter und Saboteure. Als ersten Auftrag sollten der Chiss und der Nikto genaues über den Verbleib einiger Sith- und Jedi-Holocrons in Erfahrung bringen. Kurz darauf reisten Prard'oro'nari und Sufel'ir nach Coruscant. Unter dem Decknamen „Doron Chaost“ und „Oni'riob“ schlichen sie sich als „Arbeiter“ in den Jedi-Tempel ein, wo sie in die geheime Abteilung der Holocron-Bibliothek eindrangen. Sie stahlen die betreffenden Holocrons, und ersetzten sie durch Attrappen. Darauf kehrten sie zu ihrem Lord zurück und überbrachten ihm die Holocrons. Nach dieser Mission entschloss sich Darth Dreist, Prard'oro'nari und Sufel'ir dauerhaft zu seinen Spionen, Attentätern und Saboteuren zu machen.

Dromund Kaas' Machtübernahme (260 NSY)

Kurz nachdem Darth Dreist Prard'oro'nari und Sufel'ir in seine Dienste gestellt hatte, brach er zusammen mit seinem Schüler,dem Chiss und dem Nikto auf nach Dromund Kaas, einem alten Sith-Planeten. Als sie Kaas City, die Hauptstadt des Planeten erreichten, trafen sie dort auf eine große Sith-Kolonie, die an die 2000 Sith reichte. Es war ein Wunder, das diese noch nicht von den Jedi entdeckt worden war. Sie versprachen Lord Dreist, dass sie sich ihm anschließen würden, würde er die Aufgaben bestehen, die sie ihm stellen würden. Zuerst müsste er gemeinsam mit seinem Schüler 15 Sith-Kreaturen, erschaffen von den großen Sith-Alchemisten alter Zeiten bezwingen. Gemeint waren rancorartige riesige, alchemische Wesen, die den Kreaturen des Zweiten Großen Schismas ähnelten. Als nächstes müssten die beiden Sith eine Gruppe von 5 Kriegern aus dem Hohen Rat der Sith im Kampf besiegen. Ein junger Lord, der deren Hohen Rat angehörte, lief schon vorher zu Darth Dreist und Darth Lebra über, gefesselt von ihrer enormer Macht. Sein Name war Lord Braden. Zu dritt stellten sie sich der ersten Aufgabe. Als die Kreaturen erschienen, schreckte Lebra sie mit seinen Machtblitzen zurück und trieb sie so gezielt zu seinem Meister und Braden. Prad'oro'nari und Sufel'ir beobachteten das Geschehen aus der Entfernung und feuerten ihre Verbündeten an. Dreist sprang auf den Kopf einer der Kreaturen und brachte sie mit einem perfekten Stich durch den Kopf zur Strecke. Darth Lebra und Lord Braden hatten inzwischen zwei der Kreaturen zusammengetrieben. Darth Lebra sprang auf den Rücken einer der Wesen und riss sie mit einem geziehlten Lichtschwerthieb in 2 Teile. Braden beschäftigte sich währenddessen mit der anderen Kreatur. Zuerst schlug er ihr ein Bein ab, dann das andere. Er quälte sie noch eine Weile, bis er ihr ein Ende bereitete. Bis dahin hatten Dreist und sein Schüler die anderen Wesen getötet. Nun stellten sich die 3 Sith den 5 Mitgliedern des Hohen Rates. Lord Dreist und Lebra nahmen sich jeweils 2 Gegner, Braden einen. Kurz nach Beginn des Kampfes tötete Lebra seinen ersten Gegner mit einem Lichtschwertwurf, und stieß dabei den anderen Gegner mit einem Machtschub weg. Dreist besiegte kurz darauf einen seiner Gegner, indem er ihn enthauptete. Braden wurde wenig später mit seinem Gegner fertig, indem er ihn erwürgte. Lebra streckte seinen zweiten Gegner nach einer Weile mit einem Streich nieder. Dreist befand sich währenddessen in einem hitzigem Zweikampf mit seinem Gegner, dem Anführer der 5 Gegner. Er schleuderte Machtblitze auf Dreist, doch er parierte diese. Darauf stieß Dreist mit deiner schwarzen Sith-Klinge kräftig gegen die gegnerische und schleuderte den Gegner durch den Rückstoß in die Luft. Dreist sprang hinterher und schlug im Flug seinem Gegner beide Arme ab. Der Sith'ari, nun hilflos, bettelte um Gnade. Dreist, der ein Exempel statuieren wollte, lehnte diese ab und stieß ihm die Klinge durchs Herz. Nach dem Kampf schlossen sich die 1994 überbleibenden Sith Lord Dreist an.

Sammeln der Armee (261 NSY)

Da Darth Dreist nun eigene Streitkräfte besaß, musste er sie einteilen. Den Befehl über die Hauptstreitkräfte bekam Lord Braden. Den Befehl über Sabotage- ,Spionage- und Infiltriereinheiten bekam der Chiss Prard'oro'nari. Darth Lebra, Schüler Dreists und inzwischen seine rechte Hand, machte sich auf die Suche nach seiner persönlichen Sondereinheit. Während seiner Reise wollte sein Meister Lord Braden trainieren. Prard'oro'nari sollte seine Einheiten durch die ganze Galaxis verteilen und neue Angriffsziele für das Imperium suchen. Darth Lebra, der nach einer Miliz suchte, hatte eine Vision, kehrte zurück zu seinen Wurzeln zurück und machte sich auf den Weg nach Rankurursu. Dort suchte er das Dorf auf, dass er damals brennend verlassen hatte. Er fand in einer Höhle nahe des Dorfes ein mandalorianisches Schiff der Kom'rk-Klasse. Dies verleitete ihn dazu, den Planeten Mandalore aufzusuchen. Er suchte nach fähigen Kriegern, welche es auf Mandalore aber in Scharen gab. Ein Einheimischer gab ihm einen Tipp, wonach er eine Stadt namens Elu'malu aufsuchen sollte und dort finden würde, was er suchte. Als er Elu'malu erreichte, bemerkte er dort eine Anhäufung von Streitkräften der freien galaktischen Republik. Im Untergrund erkundigte er sich darüber, und erfuhr, dass die Republik Mandalore wegen aufständischer Mandalorianer besetzt hatte. Gerade als er sich entschlossen hatte zu gehen, sprach ihn ein in Beskar'gam gekleideter Mandalorianer an. Er stellte sich als Vutyc Skirata , Anführer einer Miliz, vor und versprach, dass er und seine Männer (und Frauen), die „Nachtschatten-Miliz“ sich dem Sithblut-Imperium anschließen würden, wenn sie von ihnen von der Republik befreit werden würden. Ausserdem sagte er, dass sich ihnen weitere Mandalorianer aus der ganzen Galaxis ihnen anschließen würden, würde die Rebellion Erfolg haben. Die gesammte Miliz umfasste 200 Soldaten. Darth Lebra nahm das Angebot an, und machte sich auf, seinem Meister davon zu berichten. Lord Dreist war davon äußerst begeistert, und versicherte seinem Schüler, dass er bei dieser Rebellion volle Unterstützung von ihm erhalten würde.

Sammeln der Flotte (261 NSY)

Währenddessen machte sich Lord Braden, inzwischen Kommandant der Hauptstreitkräfte Lord Dreist's, auf den Weg. Er hatte zwar eine Armee, aber keine Raumschiffflotte, mit der er sie transportieren geschweige denn bemannen konnte. Also machte er sich auf die Suche nach Schiffen für seine Flotte. Am Anfang bekam er bereits 5 Schiffe von den Sith von Dromund Kaas. Er machte sich auf nach Raxus Prime, wo er eine Menge Schiffe vermutete. Schließlich, nachdem er sich durch den schrottsammelnden Abschaum gekämpft hatte, erreichte er Raxus City. Die Stadt, die nur aus wiederverwertetem Metallschrott erbaut war, bot eine Menge Möglichkeiten, an Schiffe zu kommen. Lord Braden gab bei einem Hersteller für Schiffe einen Auftrag von 32 Großkampfschiffen. Die extra dafür angefertigten Pläne hatte er dabei, und die Schiffe würden sehr an Schiffe der Belator- oder Harrover-Klasse Dreadnaughts erinnern. Gleichzeitig gab er noch 3 Flagschiffe der Cammauld-Klasse, 15 Daidahar-Klasse Bomber und 15 Astute-Klasse Blockadebrecher in Auftrag, ebenfalls neuartige Modelle die Lord Dreist haben wollte. Sufel'ir ließ zudem ein Innihilator-Klasse Schlachtschiff, die Schockwelle entsenden, dass mit einer starken Bewaffung gegen Raumjäger ausgerüstet war. Lord Dreist befahl Prard'oro'nari und Sufel'ir, ihre besten Spione und sonstige Männer dort zu stationieren, damit nichts an die Öffentlichkeit drang. Daraufhin gründete Dreist auch noch den Imperialen Geheimdienst, den eine Sonderabteilung aus den Reihen von Sufel'ir's und Prard'oro'nari's Männern darstellte. Auch beauftragte Lord Braden die Arbeiter, mit dem Bau von Werften auf und um Raxus Prime zu beginnen.

Neue Ziele (261 NSY)

Währenddessen waren Prard'oro'nari und Sufel'ir unterwegs in der Galaxis um für ihren Imperator Informationen zu sammeln. Gleichzeitig waren sie unterwegs, um aufkommende Gerüchte über ein Imperium im Keim zu ersticken. Urqui Zas, ein Informant und alter Bekannter von Sufel'ir, steckte ihnen zu, dass es im Glee-Anselm-System eine wichtige republikanische Raumstation gab. Für die Freie Galaktische Republik war die Kurrom-Nei-Station auch deshalb so wichtig, da es auf Glee Anselm im Moment starke Unruhen zwischen Nautolans und Anselmi gab. Diese wurden nach dem Beitritt der Anselmi in die freie galaktische Republik nur noch verstärkt. Die beiden Agenten des Imperators schlichen sich auf einen Frachter der sie auf die Station transportierte. Sie stiegen in den Hauptluftschacht ein und gelangten so schnell zum Kontrollraum. Dort schalteten sie die republikanischen Offiziere aus und loggten sich in den Hauptcomputer ein.In diesem fanden sie wichtige Informationen für zukünftige neue Ziele des Imperiums, und entfernten diese. Darauf überlasteten sie den Hauptreaktor der Kurrom-Nei-Station und flohen. Kurz nach ihrem verlassen der Station implodierte diese und wurde durch den Druckeintritt zermalmt. Darauf steuerten die beiden Agenten Glee Anselm an, wo ihre nächste Mission starten sollte.

Bürgerkrieg auf Glee Anselm (261 NSY)

Auf Glee Anselm tobten weiterhin Unruhen zwischen Anselmi und Nautolans. Lord Dreist, der Imperator persönlich, machte sich auf den Weg dorthin. Er wollte die Partei der Nautolaner für sich gewinnen. Die Nautolaner waren auf dem Planeten zahlenmäßig größer vertreten als die Anselmi, außerdem waren die Anselmi der freien galaktischen Republik beigetreten, was die Nautolaner eher dazu bewegen würde sich von ihr zu entfernen. Darth Dreist traf sich mit seinen Agenten Prard'oro'nari und Sufel'ir in der Stadt Isqualamiri, eine der größten Städte der Planeten, und hauptsächlich von Nautolanern besiedelt. Dort besprachen sie wie sie vorgehen würden. Maari Tagura, ein Mitglied des Rats der Nautolaner traf sich mit ihnen, um über einen möglichen Beitritt der Nautolaner ins Sithblut-Imperium zu reden. Dort traf kurze Zeit später auch General Darkness, der Befehlshaber der Bodentruppen ein. Er war von Lord Dreist schon vor dem Training seines Schülers ins Imperium aufgenommen worden. Darth Lebra und Lord Braden wurden mittels Holoübertragung zugeschaltet. Lord Dreist verkündete sein Imperium nun offiziell und gab den Angriffsbefehl.

Die Schlacht von Mandalore und Glee Anselm (261 NSY)

Lord Braden's Flotte tauchte aus dem Hyperraum über Mandalore und Glee Anselm auf, und überraschte die republikanischen Truppen, die keine Feinde erwarteten. Darth Lebra leitete den Angriff auf Mandalore selbst, und wurde von den Mandalorianern unterstützt. Lord Dreist sowie General Darkness führten den Angriff auf die republikanischen Einrichtungen und Siedlungen der Anselmi an. Dabei wurde eine Armee verwendet, die Lord Darkness in der Eile zusammengestellt hatte. Sufel'ir und Prard'oro'nari führten ihren Störtrupp an, der dafür sorgen sollte, dass die Republik nicht zu schnell davon erfahren würde. Auf beiden Planeten wurde der Kampf bald zu hitzigen Gefechten. Darth Lebra zog mithilfe der Macht 2 republikanische Großkampschiffe aus dem Orbit ins Meer von Mandalore. General Darkness nutzte für seine Streitmacht die speziell und im geheimen ausgebildeten Gastruppen und Imperialen Marinetruppen sowie die Wassertruppen. Schnell hatten die Anselmi kapituliert und die republikanischen Truppen waren besiegt. Auf Mandalore verlief wärenddessen nicht alles wie es geplant war. Ein älterer Sith, der Darth Lebra zugeteilt war, wollte nicht unter ihm dienen und versuchte das Kommando an sich zu bringen. Während Darth Lebra von der Explosion eines gegnerischen Transporters abgelenkt war, griff der Sith ihn an. Darth Lebra konnte nicht schnell genug darauf reagieren, und der Sith schlitzte ihm das Gesicht unterhalb des linken Auges auf. Geblendet vom schrecklichen Schmerz den er spürte, baute sich eine ungeheure Wut in ihm auf. Er betäubte den Sith mit seinen Machtblitzen und schlug ihm mit einem Schlag seinen Schwertarm ab. Darauf feuerten die Bes'bavar mehrere Salven auf den Verräter ab. Darth Lebra aber kämpfte trotz Verwundung weiter für sein Imperium. Wenig später hatten die Streitkräfte des Imperiums auch die Schlacht von Mandalore gewonnen. Die Mandalorianer und Nautolaner schloßen sich dem Imperium an. Die Mandalorianer taten dass aber nur unter der Bedingung, dass sie nur Darth Lebra folgen würden. Der Imperator erlaubte das mit Widerwillen. So war die erste Schlacht geschlagen. Da das Imperium die Republik und ihre Anhänger so gewaltig überrannt hatten, waren ihre Verluste gering. Sie verloren gerade einmal 2670 Soldaten, 7 Sith und 21 Mandalorianer.

Aufrüstung (261 NSY)

Kurz nach den Schlachten auf Mandalore und Glee Anselm begann General Darkness, mit dem Start des Militärprogramms. Auf den Monden von Korriban und Knaqrag wurden Soldaten-Ausbildungszentren gebaut, die Einsätze in der gesamten Galaxis simulieren können sollten. Während auf Alecto Prime ein von nautolanischen Forschern betriebenes Zentrum für Militärentwicklung gebaut wurde. Auf dem Mond Knaqrag ließ Lord Dreist gleichzeitig eine streng geheime Sithakademie errichten. General Darkness begann auch mit der Rekrutierung von einzelnen Söldnern für die Ausbildung des ersten stehenden Heeres des Imperiums.

Kriegserklärung (261 NSY)

Trotz der perfekten Geheimhaltungsbemühung von Prard'oro'nari und Sufel'ir, gerieten irgendwann Berichte über Angriffe bei Mandalore und Glee Anselm in das Interesse der Republik. Informationen über Angriffe drangen an die Öffentlichkeit. Daraufhin gab es eine Welle von wilden Gerüchten und Vermutungen. General Darkness, der Kommandant der Streitkräfte Lord Dreists, gab ungefähr zwei Monate später im HoloNetz bekannt, dass die Angriffe von einem Feind der Republik begangen worden waren. Er nannte als Anführer einen gewissen „Mand'alor den Erlöser“, der niemand anderes als Darth Lebra war.Dies sagte er um die wahren Absichten des Imperiums vorerst zu verschleiern. Er sagte außerdem, dass alle Planeten die der Republik und ihrem Tun überdrüssig waren, sich ihnen anschließen könnten. So kam es, dass sich Viele Planeten , u.a. Iego, Muunilinst, Pantora, Bal'demnic,Mirial, Csilla, Umbara, Trandosha, Skako Zygerria und Onderon dem Imperium anschlossen. Die freie galaktische Republik und der Jediorden waren immer noch nicht zum handeln fähig und konnten wie gelähmt nur zuschauen.

Schattenkriege (262 NSY)

Damit begannen die Schattenkriege, wie sie später heißen sollten. Dem Imperium traten weiter zahlreiche Welten und Völker bei. Währenddessen unternahmen Lord Dreists Untergebene zahlreiche Missionen auf Planeten, um Völker zum Beitritt ins Imperium zu überzeugen, oder wie Darth Lebra und Lord Braden, auf der Suche nach Machtsentisiven. Im Rahmen dieser Missionen unternahm Darth Lebra, zusammen mit seinem Meister, eine Mission nach Ord Mantell, um dort nach Machtsentisiven zu suchen. Nach einer Weile drangen sie mit ihren Swoop-Schlitten in die spärlichen Wälder von Ord Mantell vor. In einem dieser Wälder entdeckten sie ein volkommen zerstörtes Dorf, deren Bewohner augenscheinlich abgeschlachtet worden waren. Sie waren alle auf einen Haufen aufgetürmt. Als sie weiterfuhren, kamen sie an eine Lichtung an der wieder ein Berg aus Leichen lag, diesmal jedoch Trandoshaner anstatt Menschen. Neben dem Haufen bewegte sich etwas, als sie darauf zukamen. Der Mensch sprang auf, in Erwartung eines Kampfes. Neben ihm stand ein ausgewachsener Akk-Hund. Lord Dreist spürte die Macht, die in diesem Jungen steckte. Er sagte ihm er sei ein Sith, und stellte ihm die Wahl ihn zu begleiten. Der Junge nahm an, bestand jedoch darauf seinen Akk-Hund mitnehmen zu dürfen. Darth Dreist gestattete es ihm und nahm ihn mit nach Korriban, wo er ihn einem Meister zuwies, Lord Braden.

Unterwerfung von Ryloth und Felucia (262 NSY)

Kurz nachdem Lord Braden einen neuen Schüler, Darth Callide bekommen hatte, begann er auch schon mit seinem Training. Lange hatten sie jedoch nicht Zeit, da ja Krieg war. ungefähr nach 3 Monaten beendeten sie das Training auch schon wieder, da der Imperator, Lord Dreist sie zu ihm rief. Er erklärte ihm, dass er mit seinem Schüler nun seine erste Mission antreten musste. Er schickte sie nach Felucia, wo Lord Bradens Flotte schon auf sie wartete. Währenddessen begab sich Lord Dreist mit seinem Schüler in den Orbit von Ryloth. Dort bereiteten sie bereits eine Invasion der Planeten vor.Dann begann die Invasion. Der Imperator entsendete Darth Lebra nach Ryloth und übertrug ihm dort das volle Kommando. Währendessen landeten Lord Braden und sein Schüler, Darth Callide auf Felucia. Mit kleinen Wiederständen waren nach kurzer Zeit beide Planeten annektiert.

Neue Angriffsziele (262 NSY)

Auf diese Angriffe reagierte die Republik dieses Mal schneller. Sie verteilte ihre Truppen an vielen wichtigen Stellen der Republik. Umso wichtiger wurde es für das Sithblut-Imperium einen wunden Punkt in der Republik zu finden. General Darkness eröffnete den führenden Mitgliedern des Imperiums über Holokonferenz seine Auswahl an neuen Angriffszielen. Er plante einen Angriff auf einen wichtigen Raumhafen der Freien Galaktischen Republik. Dafür schlug er Sluis Van vor. Dann meinte er, wäre es wichtig, ein Feldlazarett der Republik anzugreifen. Dafür schlug er Polis Massa vor. Große Teile der Raumflotte des Imperiums verweilten zu dieser Zeit im Raum und an den Raumhäfen Nar Shadaa's. Von dort aus teilte sich die Teilflotte in zwei Geschwader auf: eines unter dem Kommando von General Darkness, Darth Lebra und Vutyc Skirata, das zweite unter dem von Lord Braden und seinem Schüler sowie Sufel'ir und Prard'oro'nari. Das erste Geschwader sollte Sluis Van angreifen, das zweite Polis Massa. Kurz darauf sprangen die Flotten, die inzwischen durch Darkness' und Bradens Flottenpogramm stark aufgestockt worden waren, in den Hyperraum. Als die Flotten aus dem Hyperraum heraussprangen, verwendeten sie sofort die neuartigen Tarntechnologien, die sie auf dem Radar quasi unsichtbar machten. Die Lazarette von Polis Massa wurden gut von den republikanischen Schiffen geschützt, dennoch kam dieser Angriff für sie unerwartet und die Republik erlitt große Verluste. Diese kosteten sie letztlich den Sieg und die imperialen Truppen landeten, angeführt von Lord Braden, auf den Stationen. Dort trafen sie ab und zu noch auf Wiederstände, die jedoch mit der Zeit ausgemerzt wurden. Währenddessen eröffneten die Schiffe von Darth Lebras und General Darkness' Flotte das Feuer auf die Schiffe der Republik die bei Sluis Van stationiert waren. Auch dort siegten die Imperialen Schiffe durch den Überaschungsmoment. Darth Lebra betrat mit Vutyc Skirata die Delta-Station von Sluis Van. Dort waren einige Feinde der Republik in einem Gefangenentransport entdeckt worden. Dreists dunkler Schüler machte sich auf den Weg zu ihnen. Die meisten der Gefangenen beschloßen, sich dem Sithblut-Imperium anzuschließen. Die anderen überzeugte Darth Lebra selbst. Unter den Gefangenen entdeckte Darth Lebra einen, der abseits von den anderen saß. Er spürte, dass dieser stark in der Macht war. Als er ihn darauf ansprach, sagte dieser, er würde ihm nichts verraten, egal wie mächtig er wäre. Darth Lebra war beeindruckt von dessen Trotz angesichts seiner Stellung und seiner Verschwiegenheit. Er beschloß, diesen Namenlosen zu seinem Attentäter auszubilden. In Sluis Van und bei Polis Massa wurden Teile der Flotte postiert und bei Polis Massa wurde der Bau einer Werft begonnen. Zur selben Zeit führte General Darkness unter dem Befehl von Lord Dreist ein neues Flottenpogramm ein, das Vanguard-Pogramm. Er ordnete den Bau von 6400 Raumjägern der Vanguard-Klasse an. Diese sollten technisch hoch fortschrittlich werden und es leicht mit 10 gegnerischen Raumjägern pro Jäger aufnehmen.

Feldzug im Rand (262 NSY)

Kurze Zeit danach versammelten sich Dreists Gefolgsleute mit seiner Flotte wieder und rückten in Richtung Huttenraum, der sich inzwischen vollständig dem Imperium verpflichtet hatte. Dreist schaltete von Korriban aus eine Übertragung zu den Regierungen der Planeten Arkania, Carida und Myrkr ein. Er hielt an die Regierungen der Planeten eine Rede, um sie zum Beitritt des Imperiums zu überzeugen. Doch viele der Regierungen zweifelte an der militärischen Stärke des Sithblut-Imperiums. Lord Dreist war darüber sehr empört und befahl seinem Schüler Darth Lebra, ihre militärische Stärke zu demonstrieren. Sofort ließ dieser nach Sufel'ir und Prard'oro'nari schicken. Letzterer war erst vor kurzem von einigen Expeditionen am äußeren Rand zurückgekehrt. Sie sollten nach einem geeigneten Ziel für ihn suchen. Nach kurzer Zeit hatten sie auch eines gefunden. Ossus, nicht alzu weit entfernt, war ein alter Jedi-Planet der jetzt wieder von diesen benutzt werden sollte. Im Moment war dort ein Erkundungstrupp unter der Leitung eines Mitglieds des Jedi-Rates. Darth Lebra beschloß den Angriff auf die Erkundungsmannschaften selbst anzuführen. Seinen Attentäter Advieser beschloß er dabei mitzunehmen. Zusammen flogen sie mit Bradens Soldaten und einer kleinen Eskorte von Mandalorianern nach Ossus. Sie ließen die Gefechte live an die Regierungen übertragen, sodass diesen die Macht von Dreists Streitkräften demonstriert wurde. Als sie den Planeten betraten, spürte Darth Lebra sofort diese abscheuliche Jedi-Aura, die dem Planeten anheim war. Als die Kundschafter die republikanischen Einheiten entdeckten, meldeten sie dies Darth Lebra sofort. Ohne lange Zeit zu verschwenden, näherte sich Darth Lebra zusammen mit den Soldaten dem Jedi. Dieser bemerkte sofort, dass in der Macht etwas nicht stimmte. Daraufhin befahl Darth Lebra den Angriff. Die Erkundungskorps waren schlecht ausgerüstet, weshalb sie schnell Verluste erlitten. Gegen den Jedi-Meister hatte jedoch keiner von Bradens Männern eine Chance. Deshalb stellte Lebra sich ihm im Zweikampf. Der kampf war erbittert, doch letztendlich bezwang Lebra den Jedi, indem er ihn mit Blitzen betäubte und ihm seine Klinge in den Kopf rammte. Kurz darauf war der gesamte Erkundungskorp der Republik getötet. Nachdem die Regierungen dieses Material zu Sicht bekamen, willigten sie alle sofort ein, dem Sithblut-Imperium beizutreten.

Falle von Saleucami (262 NSY)

Kurz darauf zogen die Streitkräfte des Sithblut-Imperiums weiter auf ihrem Eroberungszug in Richtung Kernwelten. Darth Lebra hatte zusammen mit seinem Meister und General Darkness einen Plan um den Teil der republikanischen Raumflotte in ihrer Nähe zu dezimieren. Darth Lebra schickte 2 Großkampfschiffe der Trafalgar-Klasse und die Darkbright, eines der 3 Cammauld-Klasse Flagschiffe, als Blockade zu dem Planeten Saleucami. Die Republik reagierte wie erwartet und schickte eine Rückeroberungsdelegation bestehend aus 27 Kreuzern. Als sie den Orbit über Saleucami erreichten, sprang die restliche Flotte des Imperiums aus dem Hyperraum und schloss die Republik ein. Kurz darauf begann die Schlacht, obwohl es eher ein Scharmützel war. Die republikanischen Kreuzer wurden ins Kreuzfeuer der Imperialen genommen oder von ihnen geentert. Darth Lebra beteiligte sich zusammen mit seiner Bes'bavar an diesen Enterungen. Im Flagschiff der Flotte fand er einen Jedi des Jedi-Rates, den er sofort gefangen nahm um ihn seinem Meister zu bringen. Die gekaperten Schiffe wurden nach Raxus Prime gebracht wo sie umgerüstet oder wiederverwertet wurden. Ein weiterer Sieg des Imperiums ließ das Ansehen der Republik noch mehr leiden und erneut schlossen sich einige Welten dem Imperium an.

In die Fänge der Sith (262 NSY)

Als die Freie Galaktische Republik und der Jedi-Orden dies erfuhren, breitete sich langsam Bestürzung unter ihnen aus. Immernoch hatte die Republik nicht eine Schlacht für sich entscheiden können. Daraufhin beschloss Jedi-Großmeister Solorion Darsai persönlich an die Front zu reisen. Als er und seine Flotte Saleucami erreicht hatten, blickten sie auf eine weit übermächtige Blockade aus 10 Schiffen. Eines davon war die Endless von Darth Lebra. Plötzlich erhielten die Jedi eine Nachricht von Darth Lebra. Er hielt den Jedi-Meister Djar Bli-Kuni gefangen. Er wollte dass der Großmeister persönlich zu den Freilassungsverhandlungen an Bord der Illusion, einem der Blockadeschiffe, kommen sollte. Obwohl der Jedi ihm natürlich nicht über den Weg traute hatte er dennoch keine andere Wahl, immerhin war ein Mitglied des Jedi-Rates und enger Vertrauter Darsais in feindlicher Gewalt. Also flog er mit einem Diplomatenschiff in der Begleitung von fünf Jedi-Meistern dorthin. Als sie eintrafen, erwartete Lebra ihn schon. Doch er eröffnete dem Großmeister, dass es keine Verhandlungen geben würde. Er enthauptete den gefesselten Jedi und machte sich über ihr Vertrauen lustig. Dies war nur eine Falle gewesen um den Großmeister in ihre Gewalt zu bringen. Die Jedi zückten ihre Lichtschwerter so wie Lebra seine. Nach kurzer Zeit lebten nur noch Darth Lebra und Solorion Darsai. Sie lieferten sich einen harten Kampf, jedoch schaffte Darsai es seinen dunklen Widersacher zu entwaffnen. Er zerstörte die Schutztür des Raumes und floh zum Schiff. Auf dem Weg dorthin tötete er noch 10 Sith die sich ihm in den Weg stellten. Darth Lebra versuchte noch ihn zu verfolgen konnte aber nichtmehr ihre Flucht verhindern. Kurz darauf berichtete er seinem Meister davon.

Bestrafung (262 NSY-263 NSY)

Nach dieser Niederlage seines Schülers war Lord Dreist äußerst erzürnt. Deshalb zog er diesen zur Rechenschaft. Er entzog ihm zur Strafe das Kommando über seine Truppen und schickte ihn auf die Suche nach fähigen Ausbildern für die nächste Generation Soldaten des Sithblut-Imperiums. So machte sich der gedemütigte Sith-Lord auf die Suche nach Kopfgeldjägern, Söldnern und Veteranen die sich durch besondere Fähigkeiten bewiesen hatten. Ein halbes Jahr lang suchte er in der ganzen Galaxis nach solchen Männern und Frauen, bis er schließlich 5000 Söldner zusammen hatte. Er lud sie nacheinander vereinzelt jeweils zu 1000 auf die Planeten Ghett, Imbru, Gliek Amphorn, Natantaria und Quetzo im Drumm-System ein. Dort eröffnete er ihnen, dass sie sich einem Wettbewerb stellen müssten, der ihre Fähigkeiten unter Beweis stellen sollte. Er bot jenen die blieben und die Prüfung überlebten hohe Belohnungen, sodass sich nur sehr wenige zum Rückzug entschlossen. Der Wettbewerb sollte darin bestehen, in der Wildnis der Planeten einen Monat zu überleben, und zu einem bestimmten Ziel zu gelangen. Auf dem Weg dorthin gab es keine Regeln, sodass jeder gegen jeden kämpfen sollte. Wer seine Konkurrenz übertrumpfte und innerhalb des Zeitlimits das Ziel erreichte, hatte gewonnen. Ein Monat verging und Darth Lebra begutachtete die Erfolge der Jäger. Nachdem das Zeitlimit abgelaufen war, waren 750 der Jäger ins Ziel gekommen. So wie Darth Lebra geheißen hatte, heuerte er die Sieger an und diese begannen sofort damit die nächste Generation Soldaten auszubilden.

Vernichtungskrieg (263 NSY-265 NSY)

Während das Imperium begann, neue Soldaten auszubilden, tobte der schreckliche Krieg im Universum unentwegt weiter und breitete sich zunehmend aus. Eine neue Welle des Hasses wogte auf und Zwietracht und Missgunst erstarkte. Die bis dahin neutral gebliebenen Systeme wurden nun in einen regelrechten Systemkrieg verwickelt. Denn alte Feindschaften zwischen Planeten, Völkern und Systemen wurden wieder aufgegriffen. Trat eine Streitpartei der Republik zu Schutzzwecken bei, so traten deren Erzfeinde aus demselben Grunde dem Imperium bei. Dies war aus der Sicht von Imperator Dreist ein wahrer Erfolg, denn er sah diese Art der Zerstreuung als kriegsbegünstigendes Ereignis. Er berief Darth Lebra und seine restlichen engsten Vertrauten zu einer Besprechung nach Korriban, welche später als Erste Konferenz von Korriban berüchtigt sein würde. Dreist verkündete, er würde einen neuen Plan für den Fortbestand der Sith erdacht haben und teilte seine Theorien mit seinen Anhängern. Er erklärte ihnen, dass aus seiner Sicht für die Sith nur einen sicheren Fortbestand gäbe, wenn alle Bedrohungen gegen sie eliminiert würden. Darunter verstand er als allererstes die Jedi, doch auch Wesen, die bevorzugt empfänglich oder resistent der Macht gegenüber waren, sah er als starke Bedrohung an. So beschloß er, als neues Mitkriegsziel die Auslöschung aller Bedrohungen gegen die Sith. Der Plan wurde geteilt aufgenommen. Braden war vollkommen fasziniert von der Idee einer Auslöschung aller bedrohlichen Faktoren für die Sith und eiferte geradezu, die Initiative zu ergreifen, machtsensitive Spezies als sein Ziel zu wählen. Viele Sith stimmten ihm zu und begeisterten sich für einen solchen Plan. Auch Lebra war mit der Idee der Bekämpfung der Gegner der Sith im Reinen, jedoch empfand er die Ausrottung aller Spezies für überflüssig. Dies führte zu Streitigkeiten mit Braden, der sowieso schon als sein Rivale im Buhlen um die Gunst des Imperators galt, welche die ganze Versammlung über andauerten. Lebras und Bradens gegenseitiges Verhältnis wandelte sich zu diesem Zeitpunkt endgültig zu finsterem Hass. Nachdem die Versammlung schließlich aufgelöst wurde, kehrten die Generäle und hohen Würdenträger auf ihre Kriegsposten zurück. Die Konferenz hatte einen hohen Einfluss auf die weiteren innenpolitischen Verhältnisse beider Konfliktparteien. Die imperiale Propagandaabteilung polarisierte gezielt gegen helle Machtnutzer und politisch Andersdenkende. Braden erweckte einen Geheimbund zum Leben, den Orden des roten Scheins. Dieser verfolgte nur die Ziele Bradens allein und gehorchte auch nur diesem. Darth Lebra währenddessen widmete sich wieder der vorderen Kriegsfront und der Erkämpfung neuer imperialer Kolonien. Jedoch schmiedete er auch insgeheim Pläne, sich seines Widersachers Braden zu entledigen.

Rückschläge (265 NSY-270 NSY)

Spannungen zwischen Lebra und Braden hielten an, und so kam es, dass sich die Sith des Sithblut-Imperiums zu zwei Lagern aufspalteten. Bradens Unterstützer und Lebras Unterstützer. Zwar widersetzte man sich nicht Lebras Obrigkeit, doch war ein gewisser Argwohn doch immer greifbarer geworden. Der Imperator beobachtete diese Spaltung mit Beunruhigung im Gedanken an die Einheit und Autorität seines Imperiums, jedoch auch mit Genuss am Schauspiel. Nachdem er das prestigeträchtige Sindoniaa-System am neuen Rand erobert hatte und kurzzeitig in das imperiale Hauptquartier einkehrte, ließ er seinen Attentäter Advieser zu sich rufen. Nachdem dieser seinem Meister gehuldigt hatte, befahl ihm dieser sich zu erheben und vertraute ihm ein Vorhaben an. Im Gedanken an seine persönliche Zukunft und die gesicherte Ordnung im Imperium befahl er dem Schüler, Lord Braden gewaltsam seines Amtes zu verweisen. Advieser sollte ihn ermorden. Er gab in einer erneuten Verbeugung sein Wort, die ihm aufgetragene Aufgabe gemäß zu erfüllen. Doch ihm war auch bewusst, dass dieser Auftrag ihn sehr gut das Leben kosten könnte, und trat in Wirklichkeit nur mit Unwillen seiner Aufgabe entgegen. Seine Planung war äußerst umfangreich, anfangs blieb die Ermittlung einer praktischen Tötungsgelegenheit jedoch aus.


Untergang (272 NSY)

Mitglieder

Darth Lebra

Darth Lebra ist ein Mensch und der Schüler von Darth Dreist. Er ist auf Rankurursu geboren und aufgewachsen. Sein Kampfstil ist ein sehr agressiver Kampfstil, der aber auch vor allem auf Machtkräfte wie Umgebungskontrolle oder Machtblitze aufbaut. Er besitzt zwei rote Lichtschwerter, im Kampf auch kombinierbar. Als Kind hat er sein ganzes Dorf nur mit Machtkräften vernichtet. Er besitzt seine eigene Einheit, die Bes'bavar namens "Nachtschatten" bestehend aus Mandalorianischen Kriegern. Später wurde er vom mandalorianischen Volk zu "Mand'alor, dem Erlöser" ernannt.

Darth Dreist

Darth Dreist ist ein schwarzhäutiger Sith von der Spezies der Sith und der Meister von Darth Lebra, und fest entschlossen ein Sith-Imperium zu gründen und über die Galaxis zu herrschen. Er kämpft mit einem Lichtschwert mit schwarzer Klinge.

Prard'oro'nari

Prad'oro'nari ist ein Chiss. Der ehemalige Dieb und Kopfgeldjäger arbeitet nun als Spion für Darth Dreist und fungiert gleichzeitig als Schnittstelle zwischen ihm und den Kopfgeldjägergilden, aus denen er ursprünglich stammt. Seine altbewährten Waffen sind Charric, Vibroschwerter und sein Verstand. Er ist der Nachfahre von General Prard'ras'kleoni, dessen Erbe er aber nicht annahm und sich entschloss, nicht in die Flotte der Chiss einzutreten und sich seinen eigenen Weg zu gehen. Er arbeitet oft mit dem Nikto Akt'tar zusammen, der ebenfalls ein Kopfgeldjäger ist.

Lord Braden

Lord Braden ist ein menschlicher Sith und entstammt vermutlich vom Sith-Planeten Dromund Kaas. Er schloss sich dem Imperium von Lord Dreist an, als er spürte, das dies seine Bestimmung war.

Sufel'ir

Sufel'ir ist ein männlicher Nikto und einer der letzten verborgen lebenden Morgukai. Er schloss sich dem Sithblut-Imperium an, nachdem er seine Heimatwelt Kintan verlassen hatte, um als Söldner und Kopfgeldjäger seinen Weg zu finden. Da er keine Machtkräfte besitzt wie die meisten aus Lord Dreist's Imperium, opperiert er in seinem Auftrag verdeckt und entwendet für ihn wichtige Sith-Artefakte, Holocrone oder nimmt Gefangene. Sufel'ir ist hauptsächlich im Kampf mit Vibrowaffen effektiv, doch mit Blaster und sogar einem Lichtschwert kann er ebenso umgehen. Er ist seinem Meister Darth Dreist ergeben und führt für ihn jeden Auftrag aus, vor allem deshalb, weil er sehr gut zahlt und Sufel'irs Fähigkeiten zu schätzen weiß.

General Darkness

General Darkness ist ein Mensch und stammt vom Planeten Corellia. Er ist Anführer der normalen imperialen Bodentruppen, deren Spezialeinheiten und der imperialen Marine. Er meldete sich in den Anfängen des Sithblut-Imperiums als Imperiumsgetreuer bei der Armee und wanderte im nu nach oben. Er ist ein wichtiger Berater für Lord Dreist und seinen Schüler. Er orientiert sich bei seiner Arbeit stark an der Armee der GAR, bloß ohne die endlose Unfähigkeit der Jedi, die diese ruinierten. Er ist ein Stratege und meidet den offenen Kampf, wenn auch ungern.

Vutyc Skirata

Vutyc Skirata ist der Anführer von Darth Lebra's Bes'Bavar und sein erster Offizier. Er ist ein Mensch vom Planeten Mandalore, der während der Zeit um 101 NSY in Kryostase versetzt wurde und um 249 NSY aus der Kryostase befreit wurde. Er ist ein Nachkomme des Commando-Soldaten RC-3004, welcher in den Klonkriege kämpfte und sich später auf Mandalore niederließ. Vutyc trägt eine traditionelle partielle Beskar'gam, wobei einige Rüstungsplatten von Verwandten stammen, wie es der mandalorianische Brauch ist. Außerdem verwendet er eine DC-15s Blasterpistole, die er in einem Halfter an seinem Bein trägt, und eine DS-6 Blasterpistole.

Darth Callide

Darth Callide ist der dunkle Schüler von Lord Braden. Er ist ein Mensch und stammt von Ord Mantell. Seine Waffe ist ein rotes Doppelklingenlichtschwert. Begleitet wird er häufig von seinem zahmen Akk-Hund Sean. Er beschäftigt sich sehr oft mit Sith-Alchemie.

„Advieser“

Advieser“ ist der Deckname des Attentäters von Darth Lebra. Er ist ein albinistischer Mensch und ein angeblicher Nachfahre des Sith Darth Nox. Er erlernte durch geheime Sith-Holocrone die Kampfmeditation.

Hinter den Kulissen

Das Sithblut-Imperium wurde von den Jedipedia-Nutzern Lord Dreist und DarthLebra erfunden.

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.